Frau nima

Stadtgeschichten, Heldengeschichten, Alltagsgeschichten…


13 Kommentare

Unglücklich

*seufz* *tieeeeefseufz*

Ehrlich gesagt hab ich mir das bloggen über wordpress anders vorgestellt. Abgesehen davon, dass ich von Anfang an Probleme mit dem Reader habe, der einfach stundenlang oder überhaupt nicht aktualisiert – gibt es nun auch Werbeeinschaltungen hier am Blog, die ich nur umgehen kann, wenn ich 12$ im Jahr bezahle.

Mir ist schon klar, dass sich das Ganze finanzieren muss – das hinter dem Ganzen Menschen stehen, die dafür arbeiten. Ich wäre auch bereit etwas zu bezahlen um das Service nutzen zu können – aber so, hat das Ganze für mich einen bitteren Beigeschmack.

Das größte Problem ist für mich aber die Sache mit dem Reader. Ich habe auch schon von anderen WordPresslerinnen gehört, dass sie damit Probleme haben. Momentan lese ich die Blogs über eine App auf dem Apfelbuch – wo man aber wiederum nicht richtig kommentieren kann – und deswegen rufe ich die Blogs dann nochmals über den PC auf. Mühsam.
Zu mühsam für etwas, dass ich jeden Tag nutze. Ich trage ja auch nicht jeden Tag Schuhe, die drücken.

Deswegen bin ich am überlegen, wieder zu meinem alten Blog zurückzukehren. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass ich das tun werde. Denn wie gesagt – Schuhe und so…

Aber jetzt packe ich mal meine Sachen für die Reise morgen zur liebsten Freundin. Und werde mir auf der Zugfahrt Gedanken machen. Und euch natürlich auf dem Laufenden halten. Bis dahin: Macht es euch fein, meine Lieben!


18 Kommentare

Vorher ::: Nachher

An diesem wundervollem Freitag Morgen zeige ich euch, was sich der kleine Wolf im Urlaub machen hat lassen.Na? Was fällt euch auf? Ich geb euch einen Tipp: Es war keine OP.

Gleich wird mein Schwesterherz hier reinschneien: wir werden einen Tratsch-Strick-Vormittag zusammen verbringen und am Nachmittag in ihre Wohnung fahren um dort einen Weibchen-Abend zu zelebrieren – während der Held einen richtigen Männer-Abend verbringen wird.
Ich wünsch euch einen wundervollen Freitag – kaum zu glauben, dass es mein letzter Urlaubstag ist. Nein, der war eigentlich gestern – da Freitag ja generell mein freier Tag ist. Macht es euch fein!


14 Kommentare

Hurra :: Ich lebe noch!

Die neue Zahnärztin war wirklich super nett – auch zu so einem Hosenschisser wie ich es bin. Und weil ich mich dort so gut aufgehoben gefühlt habe, hab ich ihr auch gleich erlaubt meinen Weisheitszahn zu reissen. Er hat zwar noch nicht weh getan (was mich im nachhinein bei dem Aussehen wirklich wundert) aber raus hätte er demnächst so oder so gehört. Und bevor er mich dann vielleicht im Urlaub quält…

Jetzt sitz ich hier mit einer dicken Backe und bin super toll auf Drogen *lach* aber auch suuuuperglücklich und ein ganzes Bergwerk ist von meinem Herzchen gepoltert.
Denn sonst hab ich suuuuperschöne Zähne, meinte die liebe Frau Zahnärztin.

Euch sage ich DANKE für die vielen lieben Gedanken! Sie haben ganz sicher dazu beigetragen, dass es gar nicht schlimm war ♥
Und nun verzupf ich mich und ruh mich aus – ich bin ja sowas von erledigt…


17 Kommentare

Dies und Das und Freitags

Zuerst mal: Ich habe gestern nicht bei der Assoziation 2012 mitgemacht – aber das hole ich heute nach.

Ich war nämlich gestern Blutabnehmen für meine Schilddrüsen-Untersuchung (nichts schlimmes – nur eine kleine Unterfunktion) und dann hab ich mich einfach vieeeel zu schwach gefühlt um zu bloggen 🙂 Aber heute bin ich wieder fit, denn der Held hat sich ganz rührend um mich gekümmert.

Stolz bin ich auf mich, weil ich die längst ausständige Kontrolle endlich hinter mich gebracht habe – ich mag die Piekserei nämlich gar nicht. Meine Adern treten bei Nadeln den Rückzug an und beim letzten Mal musste der Arzt dreimal stechen mit dem Ergebnis, dass es die Ader am Handrücken zerrissen hat 😦 Aber gestern war ich tapfer und er musste auch nur einmal pieksen und es ist auch nur ein ganz kleines bisschen blau.
Soviel dazu. Mitleidsbekundigungen werden natürlich gerne entgegen genommen.

Ansonsten ist heute Freitag und die Wölfe und ich haben es uns auf der Couch gemütlich gemacht, nachdem ich schon die Wohnung fast ganz aufgeräumt habe.

Draussen regnet es und es ist so dunkel als wäre es schon 17.00 Uhr am Nachmittag – wie gut, dass ich da heute den Luxus geniessen darf und nicht raus muss. Deswegen mache ich es mir drinnen mit einem heißen Tee gemütlich und hab mir ein paar Kerzen angezündet.

Hab ich schon mal erwähnt, dass ich die kühlere Jahreszeit sehr gerne mag? ♥

Euch wünsche ich einen wunderschönen Start ins Wochenende – vielleicht auch schön kuschelig? Jedenfalls ganz nach eurem Geschmack.


9 Kommentare

Vom Glück

Heute morgen bei meiner Blogrunde bin ich auf einen Artikel bei Ingrid gestossen. Ingrids Blog lese ich schon lange – ihre Fotos zusammen mit ihren Geschichten (die oft auch Denkanstöße für mich sind) aus einem Leben, dass so komplett anders ist als meines – faszinieren mich.

Heute schreibt Ingrid über das kleine Glück. Und da fiel mir ein Foto ein, dass ich am Wochenende geknipst habe.

Five of a kind beim Würfelpoker – nichts Weltbewegendes. Aber ist es nicht oft so, dass es die kleinen Glücksmomente sind, die das Leben einfach lebenswert machen? Auch Alizeti sammelt jede Woche Glücksmomente – leider habe ich es bis jetzt nicht geschafft mitzumachen, auch wenn ich es mir jede Woche vornehme.

Eigentlich bin ich eher der Typ Mensch, der dazu neigt das Negative zu sehen und sich zu merken. In den letzten Jahren (und auch durch das bloggen und kennenlernen von vielen anderen Sichtweisen auf das Leben) habe ich gelernt, dass das Leben viel mehr zu bieten hat – wenn man nur genau hinschaut, aufmerksam ist und es zulässt, dass auch kleinste Kleinigkeiten glücklich machen können.
Das kann ein wunderschöner, wenn auch nicht ganz freiwilliger, Nachmittagsspaziergang bei strahlendem Sonnenschein sein. Das ich nach Hause kommen kann und den vollen Wäscheständer einfach ignoriere – stattdessen geniesse ich einen Kaffee auf der Couch und lasse mir die Sonne ins Gesicht scheinen.

Glücklich sein ist für mich unwiderruflich mit dankbar sein verbunden. Es gibt 1000ende und mehr Dinge, über die ich mich tagtäglich ärgern könnte. Aber ist es nicht einfacher, sich dafür zu entscheiden es nicht zu tun? Einfacher ist vielleicht nicht das richtige Wort – besser trifft es eher.

Es muss nicht immer das große Glück sein – die vielen kleinen Glücksmomente, jeden Tag, die sind es doch die richtig glücklich machen – nicht?


12 Kommentare

Ja ist denn schon Herbst?

Nein – eigentlich nicht. Offiziell noch nicht. Aber man spürt ihn schon – findet ihr nicht?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Fotos sind nicht von heuer. Auch nicht vom letzten Jahr – sondern von 2009. Aber wenn ich sie mir so ansehe, dann kann ich den Herbst noch mehr spüren ♥ Und ich freu mich doch schon so auf ihn.
Als bekennende Herbstliebhaberin finde ich, dass die Luft viel besser riecht, dass das Licht viel schöner aussieht und das die Farben viel kräftiger sind. Aber ich weiß auch, dass es noch ein wenig Zeit hat, bis der Herbst so richtig kommt – deswegen übe ich mich mal in Vorfreude. Bis es dann wirklich so weit ist.